Reglement Classic24

 
Vorbemerkung

Die Rennserie wird auf der Carrera Bahn im Raceway ausgetragen.
 

1. Fahrzeuge

a) Alle Modellgenerationen von Vorbilfahrzeugen bis Baujahr 1975 mit 18D Standard Motor mit Spritzguss-Kunststoffkarosserien.
 

2. Hersteller

a) Nur 1:24 Modelle von Carrera.
 

3. Karosserie

a) Umbauten an der Karosserie sind nicht erlaubt, alle Bestandteile, d.h. die komplette Karosserie muss serienmäßig sein.
b) Defekte oder abgebrochene Karosserieteile können repariert und neu angeklebt werden.
c) Einzelne fehlende Scheibenwischer, Rückspiegel, Tankdeckel, Scheinwerfer etc. werden nicht bemängelt.
d) Eigenlackierungen sind möglich, es wird aber eine vorbildnahe Farbgebung und Beschriftung verlangt.
e) Es müssen die Originalscheiben verwendet werden.
f) Die Karosserie muss fest, d.h. darf nicht flexibel auf dem Fahrwerk befestigt sein.
 

4. Fahrwerk / Schwingarm / Platine

a) Umbauten, bzw. Modifikationen am Fahrwerk sind nicht erlaubt, alle Bestandteile, d.h. das komplette Fahrwerk muss serienmäßig sein.
b) Es dürfen ausschließlich die serienmäßigen, zur entsprechenden Karosserie gehörenden Kunststoffchassis verwendet werden.
c) Der Schwingarm darf festgestellt werden, um kein Spiel mehr zu haben.
d) Die Verwendung von Magneten ist nicht zulässig. Alle original vorhandenen Magnete müssen entfernt werden, deren Halteteile verbleiben komplett an ihrer ursprünglichen Stelle im Fahrzeug.
e) Die eventuell vorhandenen Licht- Umschalt- oder Digitalplatinen dürfen überbrückt oder entfernt werden, was bedeutet, daß dann die Schleifer/Stromabnehmer am Leitkiel und der Motor direkt miteinander verbunden sind.
 

5. Leitkiel / Stromabnehmer / Kabel

a) Art und Ausführung des Leitkiels, der Stromabnehmer und der Motoranschlusskabel sind freigestellt.
 

6. Motor

a) Die Rennmotore werden zum Rennen während der technischen Abnahme ausgegeben und direkt nach dem Rennen wieder eingesammelt.
b) Die Montage des Motors im Fahrwerk ist gemäß der serienmäßigen Methode auszuführen.
c) Eine zusätzliche Befestigung des Motors ist nicht zulässig.
 

7. Achsen / Räder / Getriebe / Lager

a) Einzig die beiden originalen kompletten Achsen, wie sie im neuen Modell verbaut sind, sind zulässig.
b) Die Felgen können auf den Achsen, und die Reifen auf den Felgen verklebt werden.
c) Die Reifen dürfen rundgeschliffen werden.
d) Ein Versiegeln der Lauffläche an den Vorderreifen durch Lack oder Klebstoff ist freigestellt.
g) Ältere Modelle mit längeren Übersetzungen als 10:50 dürfen auf diese aktuelle Übersetzung umgerüstet werden.
Die Dazu verwendeten Teile müssen vor dem Einbau der technischen Abnahme vorgeführt werden, um eine Umbaugenehmigung zu erhalten.
e) Alle Räder müssen bei der Abnahme das ebene Abnahmebrett mit der gesamten Breite des Reifens berühren.
f) Die Rennreifen werden zum Rennen während der technischen Abnahme ausgegeben und direkt nach dem Rennen wieder eingesammelt.
 

8. Abmessungen und Gewicht

a) Ein Mindestgewicht von 200 Gramm wird verlangt.
b) Trimmgewichte sind auf der Oberseite des Fahrwerks, nur in den Magnetschachten auch von Unten ohne Überstand, und innerhalb der Karosserie zulässig.
 

9. Fahrspannung / Handregler

a) Als Fahrspannung werden max.20 Volt angelegt.
b) Es sind mechanische und elektronische Regler zugelassen.
 

10. Wertung / Preise

a) Gesamtsieger der Rennserie ist die Fahrerin / der Fahrer mit den meisten Punkten aus sechs gewerteten Rennen. Die schlechtesten Resultate der übrigen Rennen sind Streichergebnisse.
b) Die Punktewertung ist wie folgt: Platz 1 – 30 Punkte, Platz 2 – 26 Punkte, Platz 3 – 23 Punkte,
Platz 4 – 21 Punkte, Platz 5 – 20, Platz 6 – 19 Punkte, Platz 7 – 18 Punkte usw.
c) Die Teilnahme an mindestens 3 Läufen ist notwendig um Wertungspunkte zu erhalten.
d) Die Startgebühr pro Rennen beträgt 10,- EUR und ist vor der Abnahme zu entrichten.
 

11. Rennablauf

Am Renntag ist die Bahn zu den angegebenen allgemeinen Öffnungszeiten zu befahren.
a) Nach den Qualifikationsrennen dürfen keine Arbeiten mehr an den Autos durchgeführt werden!
In Ausnahmefällen darf unter Aufsicht der technischen Abnehmer das Auto gerichtet werden (z.B.: wenn es gar nicht mehr fährt). Die Entscheidung wird vom Rennleiter gefällt.
b) Die Startaufstellung erfolgt nach dem Ergebnis der Qualifikationsrennen. Im letzten Rennen der Saison geschieht die Aufstellung nach der aktuellen Gesamtergebnisliste.
Es startet zuerst die Gruppe mit den langsameren Qualifikationszeiten, zuletzt die Gruppe mit den schnellsten Qualifikationszeiten.
c) Vor dem Rennen findet ein Warmup von mindestens einer Minute statt.
d) Die Fahrzeit beträgt 4 Minuten pro Spur. Eine Anpassung kann abhängig von der Anzahl der Teinehmer vor dem Rennstart durch die Rennleitung erfolgen.
e) Spurwechsel erfolgen nach dem bekannten Prinzip 1-3-5-6-4-2.
f) Reparaturen und Wartung sind nur während dem Rennen und dem Warmup möglich.
 

12. Allgemeines

a) Was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten.
b) Die Abnahme der Fahrzeuge erfolgt ausschließlich am Renntag durch die Rennleitung. Nach der Abnahme verbleiben die Fahrzeuge im Parc Fermé. Die Entscheidung über die Zulässigkeit eines Fahrzeugs liegt alleine bei der Rennleitung.
c) Die Startgebühr pro Rennen beträgt 10,00 EUR und ist vor der technischen Abnahme zu entrichten.
d) Es gilt ausschließlich diese Version 1.0 des Reglements. Alle vorherigen Versionen verlieren ihre Gültigkeit.
e) Veranstalter: Raceway-Frankfurt / Harald Mieth & Mato Eichwald – behalten sich Änderungen vor.
 

Frankfurt, im Januar 2017

Nächste Rennen
Sa, 26.09.2020
TTS Zwergenkampf
8.Lauf auf dem
Rheingau-Taunus-Ring
Mi, 30.09.2020
NSR Classic Cup
5.Lauf auf dem
Rheingau-Taunus-Ring
Sa, 03.10.2020
Team Obel Truck Race
3.Lauf auf dem
Rheingau-Taunus-Ring
Mi, 14.10.2020
RevoSlot Rennen
auf dem
Rheingau-Taunus-Ring
Aktuelle News
12.09.2020
Ergebnis vom Zwergenrennen ohne Fiat+Mini auf dem RTR
27.08.2020
Ergebnis 4.Lauf
NSR Classic Cup
22.08.20
Ergebnis 7.Lauf
TTS BRM Zwergenkampf
15.08.2020
Ergebnis vom 2L Teamrennen auf dem RTR